Bundespersonal erhält Teuerungsausgleich von 0.5 Prozent

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung beschlossen, dem Bundespersonal im Rahmen der Lohnmassnahmen 2022 einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent zu gewähren. Der Bundesrat bestätigt damit das Ergebnis der Lohnverhandlungen, die Bundesrat Ueli Maurer am 2. November 2021 mit den Spitzen der Personalverbände geführt hat.

Der Bundesrat gewährt den Mitarbeitenden der Bundesverwaltung einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent. Aufgrund der Negativteuerung im 2020 sind im Voranschlag 2022 keine Mittel für Lohnmassnahmen enthalten. Der Bundesrat wird die finanziellen Mittel daher dem Parlament mit dem Nachtragskredit I / 2022 noch beantragen müssen. Der Bundesrat setzt das Verhandlungsergebnis um, das Bundesrat Ueli Maurer am 2. November 2021 mit den Personalverbänden ausgehandelt hat.

Die Folgen der Corona-Pandemie werden die Wirtschaft und den Bundeshaushalt noch über einen längeren Zeitraum begleiten. Der Bundesrat erachtet es trotzdem als wichtiges sozialpartnerschaftliches Signal und Zeichen der Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitenden, die Teuerung auszugleichen. Die Personalverbände sind sich der mit der Corona-Pandemie verbundenen grossen Herausforderungen für den Bundeshaushalt bewusst und forderten daher nur den Ausgleich der Teuerung.

Comments (0)

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Akzeptieren ×